Next

KFZ Versicherung

Worauf kommt es bei der KFZ-Versicherung an?
Die KFZ Versicherung gehört zu den Versicherungen, an denen niemand vorbeikommt. Jedes KFZ, das auf deutschen Straßen unterwegs ist, muss mindestens über eine Haftpflichtversicherung verfügen. Der Schutz lässt sich entsprechend durch Teil- und Vollkaskoversicherungen erweitern. Doch worauf sollte bei einer KFZ-Versicherung geachtet werden und welche Leistungen sollten hier in jedem Fall inkludiert sein?

Haftpflicht mit hoher Deckungssumme
Bei einer Haftpflicht KFZ-Versicherung ist es besonders wichtig, auf eine möglichst hohe Deckungssumme zu setzen. Die KFZ-Versicherung haftet, wenn ein Unfall durch einen Autofahrer verschuldet wird und ein weiterer Verkehrsteilnehmer dabei einen Schaden erleidet. Unter Umständen kann dies sehr kostspielig werden, zum Beispiel, wenn es zu einem Personenschaden kommt, in Folge dessen eine lebenslange Rente für das Opfer finanziert werden muss. Wenn der entstandene Schaden höher ist, als die Deckungssumme, dann muss der Verursacher persönlich haften.

Kfz_Versicherungen

Per Gesetz ist die Mindesthöhe der Deckungssumme auf 7,5 Millionen Euro für Personenschäden und auf 1,12 Millionen für Sachschäden festgelegt. 50.000 Euro entsprechend der Mindestsumme für Vermögensschäden. Experten der Versicherungen raten allerdings dazu, stets aufzustocken, am besten auf den Höchstbetrag von 100 Millionen Euro. So ist der Fahrer des KFZ für alle Eventualitäten abgesichert. Bei den Beiträgen macht dies auch keinen allzu großen Unterschied aus.

Für Teil- und Vollkasko gibt es keine gesetzlichen Regelungen

Anders als bei der Haftpflichtversicherung gibt es bei den Teil- und Vollkaskoversicherungen keine Vorschriften durch den Gesetzgeber. Damit sind die Sonderoptionen und die generellen Tarife hier ziemlich unübersichtlich.

Unbedingt in der Versicherung enthalten sollte der Verzicht auf Einwand grober Fahrlässigkeit sein. Dadurch wird der Schaden von der Versicherung nämlich auch dann ausgeglichen, wenn der Unfall durch grobe Fahrlässigkeit entstanden ist. Wenn diese Option nicht im Vertrag enthalten ist, kann in einem solchen Fall Geld durch die Versicherung zurückgefordert werden.

Ein wichtiger Faktor für Besitzer eines Neuwagens ist außerdem die Neuwertentschädigung. Dann wird bei einem Totalschaden oder einem Diebstahl nämlich der Neupreis gezahlt. Desto länger diese Option gilt, desto besser ist es. In der Regel beträgt die Zeitspanne hier zwischen drei und 24 Monaten.Außerdem gibt es durch viele Versicherungsunternehmen eine Reduzierung der Beiträge, wenn der Versicherte pro Jahr eine bestimmte Fahrleistung nicht überschreitet, das Fahrzeug nur von einem einzelnen Fahrer bewegt wird, nur in vorgegebenen Werkstätten gewartet wird und nachts in einer Garage untergestellt wird. Verfügt der Fahrer über viele Jahre des unfallfreien Fahrens, dann sollte der Schadenfreiheitsrabatt von der Versicherung immer berücksichtigt werden.

Die KFZ-Versicherung gehört zu den Versicherungsarten, die von den Versicherten am häufigsten gewechselt wird. Dies ist kein Wunder, denn bei einem Wechsel der KFZ-Versicherung kann oft tatsächlich bares Geld gespart werden. Im Internet sind viele Vergleichsrechner verfügbar, die dabei helfen können, die beste und günstigste KFZ-Versicherung für die persönlichen Anforderungen und individuellen Bedürfnisse zu finden.

Noch ein letzter Tipp: Oft wird es günstiger, wenn die Beiträge jährlich anstatt quartalsweise oder monatlich gezahlt werden.